Wissenswertes über das Königreich Dänemark

Kopenhagen Dänemark

Wissenswertes über das Königreich Dänemark

Dänemark – offizieller Name Königreich Dänemark– liegt zwischen der Ost- und der Nordsee, dem Kattegat und dem Skagerrak. Das Land mit seiner vielseitigen Flora und Fauna sowie dem wechselhaften Klima ist der Übergang von Mitteleuropa nach Skandinavien. Dänemarks Landmasse ist bis zu einem Drittel auf 407 Inseln verteilt. Das ausgesprochen flache Land hat eine abwechslungsreiche Landschaft und mehr als 7.000 km Küstenlinie. Die Grenze zu Deutschland ist 67 km lang, während die Seegrenze nicht festgelegt ist. Hier finden Sie alles wissenswerte über das Königreich Dänemark.

 

Währung

Die Dänen haben sich 2000 gegen die Einführung des Euros entschieden und die eigene Landeswährung Dänische Krone (DKK) behalten. Auch wenn in einigen Regionen für Touristen die Möglichkeit besteht, etwa in Restaurants und Geschäften bar in Euro zu bezahlen, sind das eher die Ausnahmen. Die Dänen sind nämlich nicht dazu verpflichtet, den Euro anzunehmen. Deshalb kommen immer ein paar Dänische Kronen in der Tasche zugute. Bei der Umrechnung ist 1 € ungefähr 7,44 Dänische Kronen wert.

 

Geld

Geld wechseln in Dänemark geht am einfachsten am Geldautomaten. Dank dem sehr dichten Geldautomatennetz in Dänemark können Sie nahezu an jeder Ecke Geld abheben. Es befinden sich in der Regel mehrere Geldautomaten und Banken in jeder Ortschaft, praktischerweise oftmals in der Nähe von Supermärkten und anderen Einkaufsmöglichkeiten. Die meisten Geldautomaten haben mehrere Sprachen zur Auswahl und werden ähnlich wie in Deutschland bedient. Allerdings fallen Gebühren zwischen 5 und 10 € für jedes Abheben an Geldautomaten an, wenn die jeweilige Bank keine besonderen Konditionen bietet. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, gleich den ganzen Betrag auf einmal abzuheben.

Dänemark Flagge

Flagge

Die offizielle dänische Nationalflagge wird Dannebrog oder Danebrog genannt, was so viel wie “Tuch der Dänen” bedeutet. Auf der Flagge ist ein weißes skandinavisches Kreuz auf rotem Untergrund zu sehen. Die Flagge ist seit dem Jahre 1625 im Gebrauch und gehört damit zu den ältesten Nationalflaggen der Welt. Die Legende besagt, dass die Flagge Dänemarks im Jahre 1219 vom Himmel gefallen sei und die heidnischen Esten in der Schlacht von Lyndanisse vernichtet habe.

Für den Ursprung der Dänemark Flagge gibt es noch andere Erklärungen. Bereits in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts sind erste Abbildungen des Dannebrogs als Feldzeichen Waldemars IV. Atterdag zu finden. Es wird ebenfalls vermutet, dass die dänische Flagge bereits um das Jahr 900 oder 1000 entstanden sein könnte. Einigen Theorien nach soll der Dannebrog durch die Flagge des Heiligen Römischen Reichs beeinflusst worden sein. Diese war nämlich ebenfalls rot mit einem weißen Kreuz, aber im Gegensatz zur dänischen Flagge war dieses Kreuz mittig. Der Dannebrog wurde im Jahre 1854 zur Staatsflagge Dänemarks.

 

Anreise ins Königreich Dänemark

Die Anreise nach Dänemark verläuft aus Deutschland unproblematisch. Dank dem ausgebauten dänischen Autobahnsystem, den vielen Brücken und Fährverbindungen ist fast jede Region in Dänemark problemlos zu erreichen. Von Hamburg aus sind es nur 160 km bis zur dänischen Grenze. Einige Inseln wie Fünen oder Rømø können über Brücken oder Damm ebenfalls mit dem Auto erreicht werden. Die Fährverbindungen zu den anderen Inseln in Dänemark fahren regelmäßig, sodass die Anreise relativ einfach verläuft.

 

Einreise und Visum

Für die Einreise in Dänemark benötigen Bürger der EU-Länder normalerweise kein Visum. Pflicht sind jedoch ein Reisepass oder Personalausweis mit einer Gültigkeit für die Dauer des Aufenthalts in Dänemark. Der cremefarbige Notpass wird ebenfalls akzeptiert.

Minderjährige ohne Begleitung der Eltern oder der gesetzlichen Vertreter sollten zum Reisepass auch eine Einverständniserklärung dabei haben. Zusätzlich ist eine Kopie der Geburtsurkunde des Einreisenden und eine Kopie des Reisepasses der Eltern oder des gesetzlichen Vertreters nötig. Sollten Kind und Elternteil bzw. gesetzlicher Vertreter unterschiedliche Nachnamen haben, ist eine Heiratsurkunde der Eltern empfehlenswert.

Achtung bei wiedergefundenen Reisedokumenten, die als gestohlen oder verloren gemeldet waren. Selbst wenn die Anzeige bei der Behörde widerrufen wurde, könnte es bei der Einreise in Dänemark Probleme geben.

Einreise mit Hunden in Dänemark

Hunde sind in Dänemark willkommen. Nichtsdestotrotz gibt es einige Regeln und Richtlinien, die bei der Einreise mit dem Hund befolgt werden müssen. Dem dänischen Hundegesetz nach muss bei der Einreise mit dem Hund eine gültige Tollwutimpfung vorgezeigt werden. Diese muss mindestens 21 Tage alt und im EU-Heimtierausweis vermerkt sein. Außerdem wird eine Kennzeichnung mit Mikrochip erforderlich sein. Die Einreise mit Kreuzungen wie Pitbull und Tosas ist in Dänemark jedoch verboten.

 

Fahren mit Alkohol

Wenn es um die Verkehrsregeln in Dänemark geht, gibt es keinen Platz zur Entspannung. Vor allem bei Alkohol am Steuer kennen die Dänen keinen Spaß. Verstöße gegen die Promillegrenze in Dänemark könnten ganz schön teuer werden. Die Promillegrenze in Dänemark fürs Autofahren liegt bei 0,5. Dieselbe Regel gilt zwar auch in den meisten europäischen Staaten, allerdings gibt es in Dänemark keine besondere Alkoholgrenze für Fahranfänger. Dieselben Regeln gelten für alle Kraftfahrer im öffentlichen Straßenverkehr.

Doch wie sieht es für Fahrradfahrer aus? In Dänemark gibt es im Allgemeinen keine Promillegrenze für Radfahrer. Trotzdem ist das Fahrradfahren verboten, wenn die Teilnahme am Verkehr nicht mehr sicher ist. Wenn Fahrradfahrer zu viel Alkohol getrunken haben und dadurch eine Gefahr für sich und andere darstellen, dürfen sie nicht Radfahren.

Es gibt zwar keine festgelegten Werte im Bußgeldkatalog, aber Verstöße gegen die Alkoholgrenze in Dänemark werden etwas teurer als in Deutschland. Grundlage für das individuelle Berechnen des Bußgeldes ist das Nettomonatseinkommen, das mit der Promillezahl multipliziert wird. Ab 2 Promille am Steuer wird das Fahrzeug beschlagnahmt und versteigert. Dabei gibt es keine Entschädigung für den Autofahrer, sondern der Erlös kommt in die Staatskasse.

 

Kosten der Lebensmittel

Lebensmittelkosten in Dänemark liegen für gewöhnlich höher als in anderen EU-Ländern. Untersuchungen nach sollen Lebensmittel sogar durchschnittlich 30 % teurer als anderswo in der EU und sogar doppelt so viel wie in Rumänien und Polen kosten. Die Dänen verdienen zwar gut, jedoch gleicht sich das Ganze bei den Preisen der Lebensmittel wieder mit anderen Ländern aus.

Bedeutet das, dass wegen den hohen Lebensmittelpreisen der Urlaub in Dänemark teuer wird? Dies trifft nur bedingt zu. Tendenziell sind vor allem Lebensmittel wie Milchprodukte, Gemüse und Obst, Süßwaren und alkoholische Getränke teurer als in Deutschland. Preisvergleiche und vorausschauende Einkäufe können die Urlaubskosten in Dänemark sinken. Bei längerem Aufenthalt lohnt es sich deshalb, nach günstigeren Supermärkten und Angeboten Ausschau zu halten.