Wissenswertes: Was muss man als Urlauber in Dänemark beachten?

Wissenswertes für Urlauber in Dänemark

Wissenswertes: Was muss man als Urlauber in Dänemark beachten?

Dänemark ist mit über 7000 km Küste geradezu ideal geeignet für einen Strandurlaub, wobei die Urlauber die Wahl zwischen der ruhigen Ostsee und der eher wilden Nordsee haben. Die weitläufigen Dünenketten und die riesigen Badestrände gehören zum typischen dänischen Landschaftsbild. Zudem hat Dänemark diverse Naturräume – zahlreiche Inseln und Fjorde an der Ostsee sowie das Wattenmeer an der Nordsee. Damit bietet Dänemark seinen Besuchern wunderschöne und vielfältige Naturerlebnisse. Aufgrund der diversen Naturräume und Küsten sollte jedoch jeder Urlauber einige wichtige Regeln vor der Einreise nach Dänemark beachten. So gibt es einige wesentliche Unterschiede zu Deutschland, obwohl es sich um zwei Nachbarländern handelt. Hier stellt sich die Frage: „Was muss man als Urlauber in Dänemark beachten?“. In diesem Artikel finden Sie Wissenswertes, was man als Urlauber in Dänemark beachten sollte.

 

Wissenswertes: Dänischer Strandurlaub

Im Gegensatz zu Deutschland gibt es auf Dänemarks Stränden keine Kurtaxe, da die Strände für jeden frei zugänglich sind. Die Strände an der Nordsee sind kilometerlang und sehr breit. Dabei sind die meisten Strände zum Baden mehr als 10 km lang. So finden hier Urlauber reichlich Platz zum Kiten, Surfen oder Baden. Auch erholungssuchende Touristen finden hier ihren Platz. Darüber hinaus sind einige Küstenabschnitte für spezielle Aktivitäten reserviert. Somit haben Kitewing-Fahrer (Strandwindsurfen), Lenkdrachen-Flieger oder Windsurfer ihre eigenen Bereiche, wo sie sich ungestört austoben können.
Die Ostseestrände hingegen sind ohne Dünen und etwas schmaler. Auch Fjorde prägen diesen Küstenabschnitt. Diese schmalen Meeresbuchten sind besonders im Norden Dänemarks bis zu 30 km lang, während die Fjorde im Ostjütland deutlich breiter sind. Auch Segler mit wenig Erfahrung können in diesen windgeschützten Buchten ihre ersten Runden drehen.

 

Autostrände und Hundeurlaub

An vielen Badestellen in Dänemark ist die Anfahrt mit dem Auto direkt bis ans Wasser erlaubt. Vorsicht: Nicht die kleinen Badegäste vergessen und die Höchstgeschwindigkeit eingrenzen. An Dänemarks Nordseeküste befinden sich die meisten Autostrände, etwa in Römö, Vejers Strand und Fanö.
In Dänemark sind auch Hunde sehr willkommene Gäste und können mit in den Urlaub. An fast allen dänischen Stränden ist der Urlaub mit Hund erlaubt, jedoch gilt eine offizielle Leinenpflicht zwischen April und September, also während der Hochsaison in Dänemark. Zwar wird diese Pflicht an den kilometerlangen Stränden nicht immer kontrolliert, jedoch sollten sich alle Urlauber an diese Regelung halten, wenn sie einen guten Eindruck hinterlassen wollen. Die Vierbeiner haben an der Nordsee einen unendlich weiten Auslauf, jedoch ist für Hunde das salzige Nordseewasser nicht zu empfehlen und die Hunde sollten nach dem Baden abgeduscht werden. Sehr wichtig: Vor der Einreise müssen die Hunde gegen Tollwut geimpft sein.

 

Wissenswertes: FKK und keine Strandkörbe

An Dänemarks Stränden gibt es keine Strandkörbe für die Erholung, weil das Prinzip offener Strände keine exklusiven Strandkörbe in Dänemark zulässt. Die Strände sollten für jedermann gleichermaßen zugänglich sein. Demzufolge gibt es auch keine klar ausgewiesenen Strände für FKK-Urlauber, jedoch gibt es einzelne Verbote.
Generell ist Dänemark sehr liberal und erlaubt das Nacktbaden fast überall. Dennoch lassen die meisten ihre Badehose an. Ausnahmeregelungen gibt es an wenigen und besonders beliebten Stränden, wo Bereiche für Textilbaden eingerichtet wurden, wie zum Beispiel in West-Jütland auf Holmsland Klit und Henne Strand. In Dänemark gibt es auch keine Zäune auf den Stränden. So sollten Urlauber nicht mit Tauen oder Leinen ihren Bereich vor dem Ferienhaus abgrenzen.

 

No Cash, danke sagen und duzen

In Dänemark kann überall mit Karte bezahlt werden, da das Land so langsam das Bargeld abschafft. Die Dänen selbst schätzen ihre DKK sehr, jedoch haben sie davon kaum was im Geldbeutel, da sie lieber mit der Kreditkarte zahlen oder mit der App „Mobile Pay“. Auch bargeldlose Tankautomaten sind in Dänemark üblich.
Die Dänen sprechen sich sofort mit „Du“ an, egal ob sie mit einem anderen Dänen oder mit einem Urlauber reden. Dafür aber nicht vergessen immer schön „Danke“ zu sagen. In Dänemark bedanken sich die Menschen für alles, was sehr sympathisch und auf jeden Fall sehr höflich ist.