Was sollte bei einer Dänemark-Reise beachtet werden?

Was sollte bei einer Dänemark-Reise beachtet werden?

Was sollte bei einer Dänemark-Reise beachtet werden?

Unser Nachbarland Dänemark ist mit seinen über 7 000 Küsten ideal für einen ausgiebigen Strandurlaub, egal, ob an der Nord- oder Ostsee, denn: Die weitreichenden Badestrände und weitläufigen Dünnen stellen das typische Landschaftsbild Dänemarks dar. Hier finden sich verschiedene Naturräume wie das Wattenmeer an der Nordsee, inklusive Fjorde, und diverse Inseln an der Ostsee wieder. Durch die verschiedenen Möglichkeiten, welche sich den zahlreichen Urlaubern in diesem wundervollen Land bieten, sollten diese auf einige Regeln achten, um den Urlaub vollends genießen zu können.

Unterkünfte

Urlaubern, welche sich schon öfter nach Dänemark begeben haben, ist bekannt, dass man in diesem Land eher auf Ferienwohnungen oder Airbnb’s setzt als auf die gängige Form von Hotels. Hierbei das “richtige” Angebot zu finden und auszuwählen, geht inzwischen deutlich leichter als noch vor zwanzig Jahren. Diverse Internetplattformen machen dies möglich. Dabei kann man die gewünschten, relevanten Parameter der Traumunterkunft eingeben und erhält eine Liste mit Optionen, welche sich ideal eignen. Die Spanne für die Unterkünfte in Dänemark beläuft sich, je nach Lage und Ausstattung, auf unter 40 € pro Tag. Nach oben ist hierbei natürlich kaum eine Grenze gesetzt. Hilfreich ist es hierfür außerdem, sich vorab ein gewisses finanzielles Polster aufzubauen, beispielsweise durch eine lukrative Investition in Bitcoins durch Paypal oder anderweitige Investments.

Strandurlaub in Dänemark

Die Strände sind generell frei zugänglich und im Gegensatz zu anderen Nachbarländern gibt es hier keine Kurtaxen. An der Nordsee sind die meisten Strände breit und Kilometer lang.

Hier haben Urlauber ausreichend Platz, um zu baden, zu kiten, zu surfen oder einfach nur das gute Wetter zu genießen. Einige der Strandabschnitte sind für gewisse Aktivitäten reserviert wie beispielsweise für Windsurfen oder ähnliche Sportarten.

Siehe auch  Über die Landkarte von Dänemark

Im Gegensatz dazu sind die Strände an der Ostsee eher schmal und ohne Dünen. Dafür sind die Küsten von Fjorden geprägt, welche sich tief ins Land ziehen. Die Urlauber, welche es bevorzugen, mit dem Auto an den Strand zu kommen, können an vielen Badestellen direkt bis zum Wasser fahren. Dabei sollten unbedingt die Höchstgeschwindigkeiten beachtet und Rücksicht auf die anderen Badegäste genommen werden. Die beliebtesten “Autostrände” finden sich in Dänemarks Nordküste wieder, wie Fano, Romo oder auch der Vejers Strand.

Auch der Urlaub mit Hund ist an beinahe allen Ständen in diesem Land erlaubt. Speziell während der Hochsaison, welche zwischen April und September ist, gilt allerdings eine generelle Leinenpflicht. Jedoch sollte auch hierbei beachtet werden, dass das Salzwasser der Nordsee nicht unbedingt empfehlenswert für Hunde ist. Nach dem kühlen Bad sollten die Vierbeiner abgeduscht werden. Die Einreise für Hunde gestaltet sich relativ unkompliziert, diese sollten lediglich gegen Tollwut geimpft sein.

Kulinarisches Dänemark

Bei einem Restaurantbesuch in Dänemark sollte bedacht werden, dass hier eine relativ geringe Auswahl besteht. Abgesehen von Großstädten, welche mit einer kulinarischen Welt aufwarten, gibt es in kleineren Ortschaften in Dänemark nur eine überschaubare Anzahl von Restaurants. Zudem sind die Speisekarten bei diesen ausgewählten Lokalitäten relativ kurzgehalten. In Dänemark setzen die Gastronomen eher auf zahlreiche Imbissbuden, welche in den kleineren Ortschaften verteilt sind, die hauptsächlich Fisch anbieten.