Hotel vs. Ferienhaus – Welche Art von Unterkunft lohnt sich für den Dänemarkurlaub?

Hotel Dänemarkurlaub

Hotel vs. Ferienhaus – Welche Art von Unterkunft lohnt sich für den Dänemarkurlaub?

Wer in den Urlaub fahren möchte, steht vor einer ganzen Reihe von Fragen und Entscheidungen, die zu treffen sind. Im Wesentlichen geht es um drei bedeutende fragen – Wo soll es hingehen? Wie reist man an? Und wo wird übernachtet? Dänemark ist eines der beliebtesten Urlaubsziele der Deutschen, was gewiss auch daran liegt, dass es so einfach mit dem eigenen Auto zu erreichen ist. Bleibt allerdings noch die Frage, wo man in Dänemark am besten übernachtet – lohnt sich ein Ferienhaus oder doch lieber ein Hotel oder eine Pension? Wir möchten Ihnen verraten, warum vor allem Ferienhäuser Bornholm so beliebt sind und welche Vor- und Nachteile beide Unterkunftsmöglichkeiten mitbringen.

 

Übernachten im Hotel: Viel Luxus, wenig Flexibilität

Starten wir mit dem klassischen Hotel. Für viele ist dieses der Inbegriff von Urlaub, denn hat man erst einmal eingecheckt, wird einem quasi alles in den Schoß geschoben. Man braucht sich um kaum noch etwas kümmern und kann vollständig die Erholung genießen, oder? So groß die Vorteile des All-Inklusive Hotels auch sein mögen, so groß sind leider auch die Nachteile. Zwar müssen Sie bei einer gebuchten Vollpension weder das Frühstück noch das Abendessen selbst zubereiten und können für einen Mittagssnack auch einfach mal den Zimmerservice bestellen, dafür sind Sie jedoch an feste Essenszeiten gebunden – und diese sind gar nicht immer so vorteilhaft, vor allem dann nicht, wenn Sie in Ihrem Urlaub gerne auch mal ausschlafen möchten oder einen längeren Tagesausflug planen.

Siehe auch  7 Tipps für einen romantischen Abend zu zweit

Ein weiteres Merkmal des Hotels ist, dass dieses mit vielen anderen Gästen geteilt wird. Dies kann sowohl als Vor- als auch als Nachteil gesehen werden. Einerseits haben gerade Kinder die Möglichkeit, andere kennenzulernen und mit diesen zu spielen. Andererseits muss jedoch auch mit einer gewissen Lautstärke im Hotel gerechnet werden, während die eigens produzierte Lautstärke ab einer gewissen Zeit im Rahmen gehalten werden muss – in anderen Worten: Es gibt Regeln, die eingehalten werden müssen.

 

Ein Ferienhaus mieten: Privatsphäre und Eigenverantwortung

Nachdem wir über Hotels gesprochen haben, mögen die Vor- und Nachteile eines Ferienhauses schon fast auf der Hand liegen. Offensichtlich genießen Sie in einem Ferienhaus wesentlich mehr Flexibilität und Freiheiten – nicht nur, was das Essen angeht, sondern auch was die Verhaltensregeln betrifft. Auf der Schattenseite steht dabei allerdings, dass Sie selbst mehr Arbeit in Ihrem Urlaub haben werden, da Sie Mahlzeiten selbst zubereiten müssen, wenn Sie nicht gerade auswärts essen, und auch die Reinigung übernehmen müssen.

Ein Ferienhaus ist in der Regel budgetfreundlicher, da Sie bei Eigenanreise mit dem Auto auch die Möglichkeit haben, eigene Verpflegung mitzubringen. Vorteilhaft sind bei Ferienhäusern in Dänemark, wie zum Beispiel auf Bornholm, auch, dass die Häuser meist in naturbelassenen und landschaftlich reizvollen Gegenden liegen, die sich in unmittelbarer Nähe zu Attraktionen und Sehenswürdigkeiten befinden. Sie sind quasi perfekt für den Familienurlaub ausgelegt.

 

Fazit: Hotel für den Städtetrip, Ferienhaus für den Familienurlaub

Zusammengefasst kann gesagt werden, dass sich eine Hotelübernachtung normalerweise dann lohnt, wenn Sie einen reinen Städtetrip planen. Sie können dann den Vorteil genießen, Ihren PKW auf einem Hotelparkplatz sicher abstellen zu können, und befinden sich meist fußläufig in der Nähe aller Sehenswürdigkeiten. Wer jedoch einen abenteuerlichen Familienurlaub mit jeder Menge Spaß und Spannung plant, der ist mit einem Ferienhaus besser beraten. Die dänischen Ferienhäuser sind meist schon ein großes Abenteuer für sich und bieten gerade Familien jede Menge Möglichkeiten!

Siehe auch  Ratgeber: Von Dänemark nach Norwegen - Die optimale Anreise mit Auto und Fähre