Wie steht es um die dänische Gesundheitsversorgung im Notfall?

Wie steht es um die dänische Gesundheitsversorgung im Notfall?

Wie steht es um die dänische Gesundheitsversorgung im Notfall?

Als Nachbarland von Deutschland ist Dänemark ein beliebtes Urlaubsland. Es ist vergleichsweise schnell erreichbar und bietet viele Möglichkeiten für Aktivitäten. Wie sieht es nun aber aus, wenn Sie in Ihrem Urlaub krank werden? Die dänische Gesundheitsversorgung befindet sich auf einem hohen Niveau. Bei einem medizinischen Notfall, beispielsweise einer akuten Erkrankung oder einem Unfall, können Sie auf eine gute medizinische Behandlung vertrauen. Bezüglich der Krankenversicherung gelten in Dänemark völlig andere Regelungen als in Deutschland. Bei einem medizinischen Notfall müssen Sie die Kosten für die Behandlung in Dänemark nicht selbst tragen. Es ist dennoch sinnvoll, dass Sie sich vor dem Antritt Ihrer Reise darüber informieren, was Sie bei der Krankenversicherung beachten müssen.

Wie sieht es mit dem staatlichen Gesundheitssystem in Dänemark aus?

Das dänische Gesundheitssystem unterscheidet sich stark vom deutschen Gesundheitssystem, da es sich um ein staatliches Gesundheitssystem mit nur einer staatlichen Krankenkasse handelt. Die Menschen in Dänemark haben nicht so wie in Deutschland die Qual der Wahl bei der Krankenkasse. Die dänische Krankenkasse finanziert sich nicht über Sozialversicherungsabgaben, sondern über Steuergelder. Es gibt keine private Krankenversicherung. Wem die Leistungen aus der staatlichen Krankenkasse nicht ausreichen, der kann jedoch eine private Zusatzversicherung abschließen. Jede Person, die in Dänemark wohnt, ist automatisch krankenversichert. Die medizinische Versorgung in Dänemark ist gut, da das Gesundheitssystem gut ausgebaut ist und es viele Ärzte gibt. Die Ausbildung des medizinischen Personals und die Medizintechnik befinden sich in Dänemark auf einem hohen Niveau. Allerdings gibt es für verschiedene planbare medizinische Behandlungen im Krankenhaus mitunter lange Wartezeiten. Bei der medizinischen Versorgung in Dänemark gibt es zwei Modelle. Das Hausarztmodell wird von ungefähr 90 Prozent der Einwohner in Anspruch genommen. Das andere Modell ist die freie Arztwahl.

Siehe auch  Ratgeber: Von Dänemark nach Norwegen - Die optimale Anreise mit Auto und Fähre

Wie sieht es mit den Kosten für medizinische Notfallbehandlungen aus?

Sind Sie in Dänemark im Urlaub und wird eine medizinische Notfallbehandlung erforderlich, müssen Sie die Kosten dafür nicht selbst tragen. Jeder bekommt in Dänemark eine medizinische Notfallversorgung, unabhängig davon, ob er dänischer Staatsangehöriger ist oder nicht. Haben Sie keine europäische Krankenversicherungskarte von einer gesetzlichen Krankenversicherung oder verfügen Sie über keine private Auslandskrankenversicherung, müssen Sie die Kosten für Behandlungen, die über die medizinische Notfallversorgung hinausgehen, selbst tragen.

Vor dem Urlaub absichern für den Ernstfall

Da lediglich für medizinische Notfallbehandlungen die Kosten übernommen werden, sollten Sie rechtzeitig vorsorgen, bevor Sie nach Dänemark reisen. Sind Sie gesetzlich krankenversichert, sollten Sie vor dem Antritt Ihrer Reise kontrollieren, ob Sie die Europäische Krankenversicherungskarte haben. Bei Ihrer Krankenkasse können Sie sie beantragen. Bei ambulanten ärztlichen Behandlungen, bei stationären Behandlungen und bei der Abholung von Medikamenten in der Apotheke müssen Sie diese Karte vorzeigen. Die Kosten für medizinische Behandlungen müssen Sie zunächst selbst tragen. Nach Ihrem Urlaub können Sie die Erstattung der Kosten bei Ihrer Krankenversicherung beantragen. Nicht immer werden die Kosten von der Krankenkasse in voller Höhe erstattet.

Besserer Schutz mit der Auslandskrankenversicherung

Die Kosten für medizinische Behandlungen, die über die Notfallbehandlung hinausgehen, können in Dänemark höher als in Deutschland sein. Damit Sie nicht selbst diese Kosten tragen müssen, sollten Sie an den Abschluss einer Auslandskrankenversicherung denken. Sie lässt Sie nicht im Regen stehen, wenn Sie im Urlaub in Dänemark krank werden. Auch dann, wenn Sie sich von einem Privatarzt in Dänemark behandeln lassen, tritt sie ein. Sie müssen auch dann, wenn Sie über eine Auslandskrankenversicherung verfügen, die Kosten für eine ärztliche Behandlung selbst bezahlen. Allerdings erstattet Ihnen die Auslandskrankenversicherung die Kosten, wenn Sie die Rechnungen vorlegen. Lassen Sie sich also unbedingt detaillierte Rechnungen ausstellen.

Siehe auch  Dänemark Urlaub - Was muss mit in den Koffer?

Was Sie bei der Auslandskrankenversicherung beachten sollten

Beim Abschluss einer Auslandskrankenversicherung sollten Sie einige Dinge beachten:

  • Deckungssummen sollten auch Kosten abdecken, die höher als für Behandlungen in Deutschland sind
  • Kostenübernahme für medizinische Behandlungen, die über die Notfallbehandlung hinausgehen
  • Kostenübernahme für den Rücktransport nach Deutschland
  • Notfalltelefon, möglichst rund um die Uhr erreichbar, sodass Sie bei allen Problemen anrufen können.

 

Was sollten Sie bei einem medizinischen Notfall tun?

Bei einem medizinischen Notfall können Sie in Dänemark genau wie in Deutschland die 112 wählen. Geht es Ihnen schlecht, aber handelt es sich nicht um einen Notfall, suchen Sie eine Arztpraxis auf. Haben Sie eine Auslandskrankenversicherung, können Sie sich über das Notfalltelefon informieren. Fragen Sie nach, wo sich in der Nähe Ihres Urlaubsortes eine Arztpraxis befindet. Außerhalb der Sprechzeiten wenden Sie sich an die 112. Rufen Sie zusätzlich über das Notfalltelefon bei der Auslandskrankenversicherung an und schildern Sie Ihren Fall zwecks Kostenübernahme. Die Auslandskrankenversicherung kann sich mit der Arztpraxis oder der Klinik in Verbindung setzen. Ist eine Zweitmeinung erforderlich, da Ihnen eine Operation oder eine andere Behandlung dringend empfohlen wird, können Sie über Ihre Auslandskrankenversicherung erfahren, bei welchen Ärzten Sie eine Zweitmeinung einholen können.

Wie sieht es mit der Qualität der medizinischen Versorgung in Dänemark aus?

In Dänemark gibt es zwar viele Ärzte, aber nur wenige Fachärzte. Von den niedergelassenen Ärzten sind ungefähr 45 Prozent Allgemeinmediziner. Die Ausbildung der Ärzte in Dänemark ist mit der in Deutschland vergleichbar. Gibt es in einer Region weniger als 1.300 Patienten pro Arzt, darf sich dort kein Arzt niederlassen. Lässt sich dort trotzdem ein Arzt nieder, werden die Behandlungskosten nicht von der Krankenkasse übernommen. Der Versicherte muss die Kosten dann zu 100 Prozent selbst tragen. Fragen Sie daher vor einer Behandlung nach, ob die Kosten tatsächlich von der Krankenkasse getragen werden. In allen 14 Bezirken Dänemarks werden Basisversorgungen in den Kliniken angeboten. Die Krankenkasse übernimmt die Kosten für die Leistungen der öffentlichen Kliniken. Schwerpunktversorgungen sind nur in einigen Bezirken möglich.

Siehe auch  Der Urlaub ist vorbei - die Erinnerungen bleiben! So hält man Urlaubserinnerungen lebendig.